Risikomanagement - an der Schwelle der Corona-Beschränkungen

Wir befinden uns aktuell im lang erwarteten Moment der Entschärfung: Doch was bedeutet das für unsere Unternehmen, unsere Arbeitsweise und unser Verständnis von Risiken? Viele erhoffen oder erwarten zumindest eine Rückkehr zur Normalität. Leider geht diese Annahme allmählich zugrunde, denn selbst wenn wir wieder unser Haus verlassen, in die Firma zurückkehren, zu unserem Arbeitsplatz zurückkehren können, müssen wir uns (dennoch) anders als zuvor verhalten. Die Risikogefährdung ist nach wie vor vorhanden, sogar verstärkt, sowohl für den Menschen als auch für das Unternehmen.

Die letzten Wochen waren für viele eine Herausforderung. Diese unerwartete Situation erforderte besondere Anstrengungen bei der Ermittlung und Umsetzung von Schutzmaßnahmen sowie bei der Umsetzung von Betriebskontinuitätsplänen. Einige haben es geschafft, diese Aufgaben gut umzusetzen, während andere nach und nach Ihre Aktivität wieder starten. Was passiert danach? Es besteht die Möglichkeit, unsere Unternehmen und unsere Arbeitsweise zu verändern. Beim Risikomanagement können wir Folgendes feststellen:

  • Eine Chance für die Sensibilisierung aller Mitarbeiter
    Risikomanagement ist nicht unbedingt eine hoch geschätzte und motivierende Aufgabe für die Mitarbeiter. Doch in den letzten Tagen waren und sind wir alle ständig mit Risikomanagement und Risikobereitschaft in Bezug auf unsere Aussetzung gegenüber dem Coronavirus konfrontiert. Nutzen wir also diesen Vorgang, um alle Mitarbeiter täglich über das globale Risikomanagement und seine Bedeutung sowohl für das Unternehmen als auch für den Menschen aufzuklären und zu sensibilisieren.
     
  • Eine Chance, das Top-Management einzubinden.
    Das Management beschäftigte sich möglicherweise stärker mit der finanziellen Leistungsfähigkeit und den strategischen Zielen der Unternehmensentwicklung als das Risikomanagement in den Mittelpunkt seines Handelns zu stellen. Covid19 stellte uns auf die Probe und jede Führungskraft erkannte die Tragweite eines plötzlich auftretenden unvorhergesehenen Risikos angesichts der mangelnden Vorbereitung. Über das derzeit erhebliche Gesundheitsrisiko hinaus ist es notwendig, die Gewichtung der Risiken und Prioritäten zu überprüfen, die sich völlig verändert haben. Vergessen wir nicht, dass dieses Risiko, wenn es schlecht gehandhabt wird, zu neuen Risiken führen kann und bereits die Kritikalität bestehender Risiken wie Finanz-, Markt-, Rechtsrisiken verstärkt hat. Deshalb sollten Führungskräfte Ihre Risikomanager um Rat fragen, und Risikomanager proaktiv auf Ihr Management zugehen, um eine solide Grundlage für die Zukunft zu schaffen. 
     
  • Eine Gelegenheit zur Optimierung der Arbeitsmethoden
    Heute sind einfache Risikoübersichten, die oft ein- oder zweimal pro Jahr erstellt werden, veraltet. Risiken sind vergänglich, manche sind dauerhaft oder wiederkehrend, so dass wir dazu neigen, uns darauf zu konzentrieren, womit wir vertraut sind. Es ist an der Zeit, das Risikomanagement in unsere tägliche Arbeitsweise zu integrieren, die Risiken regelmäßiger zu überprüfen oder zu bestätigen und die möglicherweise vorübergehenden Risiken im Auge zu behalten. Wir haben aktuell gespürt, wie wichtig es ist, sowohl auf den besten als auch auf den schlimmsten Fall vorbereitet zu sein, sonst kann unser gesamtes Geschäft über Nacht zum Erliegen kommen.

Heute bietet sich dem Risikomanager eine noch nie dagewesene Gelegenheit, seine Führungsqualität unter Beweis zu stellen. Es ist an der Zeit, die Umsetzung von Aktionsplänen, die Katastrophenbewältigung und die Risikominimierung für das gesamte Unternehmen zu koordinieren. “Tone oft the top“ und Sensibilisierung aller Mitarbeiter zu verknüpfen, sind die wesentliche Aufgabe, um diesen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens so wichtigen Prozess voranzutreiben.

Idealerweise sollten Sie sogar darüber nachdenken noch weiter zu gehen, falls Sie dies nicht bereits getan haben, die Siloansätze zu durchbrechen und die Situation von Anfang bis Ende zu analysieren. Diese stärkere Wahrnehmung der Risiken, denen wir ausgesetzt sind, erfordert eine Dokumentation und ein effizientes Überwachen der geplanten Aktionen und Maßnahmen (präventiv, korrektiv, reaktiv, ...) sowie Kontrollen (Wirksamkeit der Maßnahmen, Risikomanagement, Compliance, ...), die je nach Gewichtung unterschiedlich häufig durchgeführt werden.

Um diese Aufgaben zu vereinfachen, können Tools Ihnen einen gewissen Mehrwert bringen. Natürlich ist die Auswahl groß und wichtig. Manchmal ist es besser, einen klaren Kopf zu bewahren, die Ansätze für sich und Ihre Kollegen zu vereinfachen, so dass alle an einem Strang ziehen. Wir freuen uns, weitere Ideen zu diesem Thema mit Ihnen auszutauschen.

Schreiben Sie uns

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.